Die Blutzucker-Achterbahn

Bist du oft müde, hast wenig Energie, Konzentrationsschwierigkeiten und Stimmungsschwankungen? Die Ursache dafür könnte ganz einfach ein unausgeglichener Blutzuckerspiegel sein.

Der Blutzuckerspiegel sollte sich immer in der Balance befinden. Wenn wir Kohlenhydrate zuführen, werden diese im Blut zu Glukose, also Zucker umgewandelt. Das lässt unseren Blutzuckerspiegel steigen und die Bauchspeicheldrüse schüttet das Fettspeicher-Hormon Insulin aus. Insulin hat die Aufgabe, die Tür zu den Zellen zu öffnen und den Zucker hineinzulassen, um den Blutzuckerspiegel wieder auf ein normales Niveau zu bringen.

Blutzucker-Schwankungen durch zu viele Kohlenhydrate

Führen wir unserem Körper ständig Kohlenhydrate in Form von Brot, Nudeln, Reis, Süssigkeiten, Limonaden und sogar Früchten zu, fährt unser Blutzuckerspiegel Achterbahn. Zucker, welcher durch das Insulin in unsere Zellen gelangt ist, können wir als Energie nutzten. Sind wir nach dem Verzehr von Kohlenhydraten aktiv und treiben Sport, wir dieser Zucker verbrannt.

Nehmen wir aber Zucker zu uns und bewegen uns dann nicht, wird dieser Zucker in den Zellen in Fett umgewandelt und gespeichert. Essen wir dann die nächste Mahlzeit, kann die gespeicherte Fettreserve nicht verbraucht werden, sondern die neue Nährstoffzufuhr wird erneut als Fett in den Speicher gelegt. Zu viele Kohlenhydrate sind also nicht nur für Blutzucker-Schwankungen verantwortlich, sondern machen uns auch dick.

Aussteigen aus Blutzucker-Achterbahn

Die beste Methode, um den Blutzuckerspiegel in Balance zu halten ist, sich auf 3 Hauptmahl-zeiten mit einem Abstand von 4 – 5 Stunden zu beschränken. Naschen oder snacken zwischen den Mahlzeiten ist verboten. Denn umso höher der Blutzuckerspiegel steigt, umso tiefer sinkt er wieder und signalisiert erneut Hunger. Die Folgen sind Lust auf Süssigkeiten oder Heisshunger-Attacken.

Du steigst aus der Blutzucker-Achterbahn aus, wenn du jede Mahlzeit richtig, d.h. mit Proteinen und gesunden Fetten kombinierst. Denn Fette und Proteine werden anders verstoffwechselt, da sie als Puffer wirken, um die Aufnahme von Zucker in den Blutstrom zu verlangsamen und so helfen, den Blutzuckerspiegel stabil zu halten. Und sei geduldig: das Einpendeln des Blutzuckerspiegels braucht etwas Zeit, aber es lohnt sich.

Du möchtest wissen, was für ein Ernährungstyp du bist und wie die optimale Aufteilung der Makronährstoffe für dich aussieht? Dann empfehlen wir dir eine professionelle Stoffwechselanalyse.

Teilen: